César Rendueles
Kanaillen-Kapitalismus - Eine literarische Reise durch die Geschichte der freien Marktwirtschaft

Aus dem Spanischen von Raul Zelik
Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

NEU
Erschienen: 12.11.2018
edition suhrkamp 2737, Taschenbuch, 300 Seiten
ISBN: 978-3-518-12737-7
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Nach dem Erscheinen seines Essays Soziophobie schrieb die taz, César Rendueles verbinde »eine antikapitalistische Haltung mit einem abgeklärten Wissen um die Komplexität von Gesellschaften«. Wissen darüber, wie die Welt vor der freien Marktwirtschaft aussah und wie die ökonomische Logik nach und nach alle Lebensbereiche durchdrungen hat, entstammt immer auch der Lektüre fiktionaler Literatur. In seinem neuen Buch erkundet Rendueles seine persönliche Lesebiografie. Anhand von Klassikern wie Robinson Crusoe und Kultbüchern wie American Psycho zeichnet er nach, wie der Kapitalismus sich uns einverleibt hat. Doch zugleich kann in Büchern, das zeigt Rendueles etwa an Kleists Michael Kohlhaas und an Science-Fiction-Romanen, auch der Geist der Revolte und solidarischer Utopien stecken.
Im Original erschienen unter dem Titel Capitalismo canalla: Una historia personal del capitalismo a través de la literatura (Seix Barral).

Pressestimmen

»Originell, gelehrt, und obendrein sehr gut geschrieben.«

El País

Kommentieren