Nora Bossong
Kreuzzug mit Hund - Gedichte

Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 12.11.2018
Gebunden, 101 Seiten
ISBN: 978-3-518-42818-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Wer braucht noch Ritterromane und Soldatenlieder – die Zeit der Helden ist lang vorbei. Monumente von gestern sind heute gegen Entgelt zu betreten, im Schatten des Mausoleums liegt die Shoppingmall. In Teheran werben Kinder auf Plakaten für das Jenseits, Orient ist nur der Name eines Wiener Hotels. Please hurry, we close!, mahnt ein Soldat im Felsendom, und im Radio sprechen sie nach dem Gebet über Krieg.

Nora Bossong reist in ihrem neuen Gedichtband von der deutschen Provinz übers Mittelmeer ins Heilige Land und weiter, der Zeitsprung ist ihre natürliche Gangart. Erfahrungshungrig spürt sie poetische Szenen zwischen jahrhundertealter Vergangenheit und konzentrierter Gegenwart auf. Fast beiläufig nimmt sie Menschen, Orte, Traditionen in den Blick und beschreibt sie mit subtilem Humor und Feingefühl, ohne ihnen ihre Geheimnisse zu nehmen.

Aus dem Buch

»Was war schon Europa? Flaggenstoff, Leinwand und Farbe.«

»Doch wer wollte schon glauben, Schönheit müsse bewohnbar sein, wer wollte im Kuppeldach der Lotfollah schlafen? Wir ertragen nur Stippvisiten in den Träumen anderer, halten uns an Gedanken pragmatischer Größe.«

Pressestimmen

»›Wo zum Teufel bleiben die Lyrik-Hämmer der Saison?‹ hatte Robert Gernhardt vor Jahren einmal in einem Aufsatz geklagt. Die Frage ist ein Evergreen. Sie stellt sich jedes Jahr aufs Neue angesichts der vielen Mittelmäßigkeiten, die veröffentlicht werden. Hier schlägt einer zu.«

André Hatting, Zeit Online

»Wahrhaft fesselnd wird dieser Gedichtband, wenn man sich auf seinen Anspielungsreichtum, seine Verzahnungen einlässt.«

Herbert Wiesner, Die literarische Welt

»Kreuzzug mit Hund ist eine der wichtigsten Lyrikveröffentlichungen der jüngeren Zeit. Denn wo andere noch nach der Sprache suchen, mit der sie den Murks der großen weiten Welt erfassen und beschreiben möchten, hat Bossong sie ebendort gefunden.«

Kristoffer Patrick Cornils, Süddeutsche Zeitung

»Wer bei Dichtung noch immer an Schöngeister in Elfenbeintürmen denkt, hat von zeitgenössischer Lyrik keinen Schimmer und sicher noch nicht Nora Bossong gelesen. Europa, seine Einwohner und Einwanderer, Städte und Provinzen besucht und begrübelt sie rasant und bildstark ... und ringt sogar dem Bürgeramt und der ›Anlage 4‹ gedankenmächtige Verse ab, die lange nachklingen.«

Welt am Sonntag

»[Kreuzzug mit Hund] ist ein Gedichtband, der Maßstäbe mit virtuosen sprachlichen und konstruktiven Mitteln analytisch kühl und Anteil nehmend warm auf den Prüfstand stellt.«

Beate Tröger, Der Freitag

»Nora Bossong findet in ihrem neuen Gedichtband poetische Bilder für die Dilemmata unserer Zeit.«

Uta Grossmann, Frankfurter Rundschau

»Poesie bedeutet Metamorphose in der Sprache, manchmal sogar Rettung. Bossongs virtuose Gedichte tragen uns durch schwierige Zeiten, ohne uns fallen zu lassen.«

Björn Hayer, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

»Lyrik ist kein Mittel, sich der Welt zu versichern, gute Lyrik hält die Welt in der Schwebe, auf dass sie neu gewogen werde. Für solch einen Kraftakt aber braucht es ›leichtes Gefieder‹. Nora Bossong ist es gegeben.«

Tobias Lehmkuhl, DIE ZEIT

»Nora Bossong hat einen sprachmächtigen und politischen Gedichtband geschrieben, ohne sich dabei einer politischen Agenda zu verschreiben. Im Grunde ist ihre Lyrik auch ein Gesprächsangebot ... «

junge Welt

»Wäre Nora Bossong für Sommer vor den Mauern nicht schon 2012 mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet worden, so wäre sie mit diesem Band erneut eine starke Kandidatin.«

Fixpoetry

»Poetische Reisen zwischen Tradition und Moderne, Orient und Okzident. Nora Bossongs Gedichtband Kreuzzug mit Hund zeigt, dass die Gattung Lyrik noch lange nicht ausgedient hat.«

Dagmar Kaindl, Buchkultur 6/2018

Nachrichten

Kommentieren