Uffa Jensen
Wie die Couch nach Kalkutta kam - Eine Globalgeschichte der frühen Psychoanalyse

Mit zahlreichen Abbildungen
Leseprobe » Bestellen »


D: 28,00 €
A: 28,80 €
CH: 38,50 sFr

Erschienen: 11.03.2019
Gebunden, 538 Seiten
ISBN: 978-3-518-42865-8
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Ende des 19. Jahrhunderts erfand Sigmund Freud in Wien die Psychoanalyse. Innerhalb weniger Jahrzehnte entwickelte sie sich zu einem globalen Phänomen. Begriffe wie »Über-Ich«, »Narzissmus« oder »Ödipuskomplex« sind längst in die Alltagssprache eingegangen. Um diese dynamische Entwicklung nachzuvollziehen, befasst sich Uffa Jensen mit drei Metropolen, die neben Wien für die psychoanalytische Bewegung von großer Bedeutung waren: Berlin, London und Kalkutta.

Jensen zeigt, wie Lehre und Behandlungstechnik dort vor dem Hintergrund existierender Therapieformen und lokaler Traditionen angepasst wurden und auf welchen Wegen solche Neuerungen dann wiederum Freud beeinflussten. Mittels erzählerischer »Schlüssellochtexte« schaut er direkt in die Behandlungszimmer, beleuchtet aber auch die politischen und gesellschaftlichen Aspekte der globalen Psychoanalyse. Von Anfang an als »Selbsttechnologie« konzipiert, hat sie den Weg bereitet für die heutige Ratgeber- und Coachingkultur. Zentral war dabei, auch das demonstriert diese Globalgeschichte, der therapeutische Umgang mit Emotionen: Schon Freud verstand seine Therapie als »Heilung aus Liebe«.

Aus dem Buch

»Wir sollten weniger darüber staunen, dass die Psychoanalyse in Kalkutta auf Interesse stieß, als darüber, dass uns das knapp 100 Jahre später noch überrascht.«

Pressestimmen

»Uffa Jensens Buch, in dem sich erzählerisches Talent und ein ausgeprägter Sinn für intellektuelle Überraschungen verbinden, dient der geistreichen Verflüssigung von erstarrten Gedanken, es bringt Bewegung in eine alte, geschlossene Geschichte, die, in globalem Maßstab betrachtet und vorgeführt, an Frische und Kraft gewinnt und zum Paradebeispiel für die Reiseerzählungen von Ideen avanciert.«

Eberhard Rathgeb, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Uffa Jensen beschreibt die Analyse in der Einleitung als travelling culture. Seine Leser reisen mit. An bekannte Schauplätze – und auf kuriose Abwege.«

Deutschlandfunk Kultur

»Uffa Jensen hat ein lesenswertes, auf weiten Strecken spannendes Buch geschrieben, das uns die große Bandbreite und Vielfalt der Psychoanalyse vor Augen führt.«

Galina Hristeva, literaturkritik.de

»Sorgfältig rekonstruiert, gut zu lesen.«

Freya Rickert, ekz.bibliotheksservice

Kommentieren