Masha Gessen
Leben mit Exil - Über Migration sprechen

Aus dem Englischen von Ursel Schäfer
Leseprobe » Bestellen »


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

NEU
Erschienen: 18.05.2020
edition suhrkamp 2743, Taschenbuch, 98 Seiten
ISBN: 978-3-518-12743-8
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Migration ist eines der bestimmenden Themen unserer Zeit. Kein Tag vergeht, an dem im Fernsehen oder in den sozialen Medien nicht über Flüchtlinge, Fluchtursachen oder Flüchtlingshilfe diskutiert würde. Häufig gerät dabei in den Hintergrund, welche Konsequenzen Begriffe und Ausdrucksweisen haben. Zu oft bringt schon unsere Sprache die Betroffenen zum Schweigen, etwa wenn aus Menschen »Asylanten«, »Fremde« oder in den Worten von US-Präsident Trump: »Illegale« werden.

In dem Versuch, jenen, die ihre »Sprache verloren« haben (Hannah Arendt), eine Stimme zu leihen, erzählt Masha Gessen Geschichten der Migration. Gessen berichtet von Menschenrechtsaktivisten aus Russland, Homosexuellen aus dem Iran – und aus der eigenen Familiengeschichte. Die Porträts fügen sich zu einem beeindruckenden Plädoyer für die menschliche Würde.

Aus dem Buch

»Hat man seine Heimat verlassen und anderswo eine neue gefunden, existiert man an vielen Orten zugleich.«

Pressestimmen

»Es sind sehr viele kleine, doch wichtige Beobachtungen. Bis dann die große und gewaltigste daherkommt ...«

Anna Prizkau, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Ein beeindruckendes Plädoyer für die menschliche Würde.«

Buch-Magazin 06/2020

Kommentieren