Roland Barthes
Wie zusammen leben - Simulationen einiger alltäglicher Räume im Roman. Vorlesung am Collège de France 1976-1977

Aus dem Französischen von Horst Brühmann. Herausgegeben von Éric Marty. Texterstellung, Anmerkungen und Vorwort von Claude Coste
Leseprobe » Bestellen »


D: 16,00 €
A: 16,50 €
CH: 23,50 sFr

Erschienen: 29.01.2007
edition suhrkamp 2402, Taschenbuch, 282 Seiten
ISBN: 978-3-518-12402-4

Inhalt

In dieser ersten Vorlesungsreihe, die Roland Barthes nach seiner Berufung an das renommierte Collège de France hielt, geht es dem großen französischen Essayisten um eine Form eingeschränkten Zusammenlebens in Gruppen, das die Freiheit des Individuums dennoch nicht ausschließen soll. Modelle solcher Gemeinschaften, die oft durch eine räumliche Beschränkung charakterisiert sind, findet Barthes im religiösen Schrifttum, besonders aber in Werken der Literatur. In seinen fulminanten Analysen, etwa der Konstellationen »Grand Hotel/Zauberberg (Thomas Mann)«, »Höhle/Robinson Crusoe (Daniel Defoe)« oder »Zimmer/Die Eingeschlossene von Poitiers (André Gide)«, entsteht die Vision eines Zusammenlebens, bei dem im Idealfall jeder gemäß seinem »Idiorhythmus« lebt und sich dennoch alle zu einer harmonischen Gruppe ergänzen.
Im Original erschienen unter dem Titel Comment vivre ensemble. Simulations romanesques de quelques espaces quotidiens. Notes de cours et de séminaires au Collège de France, 1976-1977 (Éditions du Seuil, Paris).

Kommentieren